KFZ-Versicherung wechseln

Bei einer Vertragsaufhebung der Kfz-Versicherung differenziert der Versicherungsnehmer zwei Gelegenheiten. Eine geordnete Vertragsauflösung geschieht jeweilig bis zum 30. November. Eine außerordentliche Vertragsauflösung kann man übrigens auch unter bestimmten Umständen zu anderen Terminen in Anspruch nehmen. In jedem Fall empfiehlt sich jedoch beim KFZ-Versicherung wechseln das Einsenden des Kündigungsschreibens per Einschreiben und Rückschein.

Eine KFZ-Versicherung wechseln auf unterschiedliche Weisen

Eine ordentliche Kündigung der Autoversicherung

Immer zum Ablauf eines Versicherungsjahres, am 31.12., kann dann die ordentliche Kündigung erfolgen und das KFZ-Versicherung wechseln erfolgen. Die Kündigungsfrist beträgt übrigens vier Wochen. Das Kündigungsschreiben zum bestehenden Versicherungsvertrag muss bis zum 30.11. des Jahres bei der Versicherung eingegangen sein. Dann kann die neue Versicherung ab dem 01.01. des nächsten Jahres abgeschlossen werden. Es gibt auch Verträge, die innerhalb eines Jahres abgeschlossen wurden. Für diese gelten andere Kündigungstermine. Die Vertragsdauer und die Kündigungsfrist findet man immer im Versicherungsvertrag bzw. im Versicherungsschein. Wurde die 4-Wochen-Frist vor Ablauf eines Versicherungsjahres nicht eingehalten, verlängert sich dadurch der Versicherungsvertrag automatisch um ein weiteres Jahr.

Die außerordentliche Kündigung einer Kraftfahrzeugversicherung

Für bestimmte Sonderfälle ist die außerordentliche Kündigung vorgesehen. In der Regel versenden Versicherungsunternehmen zum Jahresende Mitteilungen an ihre Versicherungsnehmer, wenn sich der Versicherungsbeitrag geändert hat. Bei Kfz-Versicherungen kann das jederzeit der Fall sein. Der Grund dafür sind jährlich neue Risikoeinstufungen. Fällt die Risikoeinstufung für das Fahrzeug oder den Wohnort höher aus, steigen die Versicherungsprämien für das neue Jahr. Generell besitzt man die Möglichkeit, bei einer Beitragserhöhung durch den Versicherer zu kündigen. Dafür gilt eine Frist von vier Wochen nach Eingang der Benachrichtigung. Im Kündigungsschreiben an das Versicherungsunternehmen sollte man sich unbedingt auf die Preissteigerung beziehen und auf das Sonderkündigungsrecht hinweisen. Anderenfalls kann die außerordentliche Kündigung vom Versicherungsunternehmen abgelehnt werden.

Fahrzeugwechsel

Bei einem Fahrzeugwechsel erlischt übrigens mit dem Abmelden des alten Fahrzeuges die bestehende Versicherung automatisch. Hier muss man auch kein Kündigungsschreiben an das Versicherungsunternehmen abschicken und kann sofort die KFZ-Versicherung wechseln. Für das neue Fahrzeug braucht man eine neue Versicherung. Die Versicherungsbestätigung für die Kfz-Haftpflichtversicherung wird bei der Anmeldung des Fahrzeuges benötigt. Kommt ein Schadenfall zur Anwendung, besteht übrigens ein beidseitiges Sonderkündigungsrecht. Damit können sowohl der Fahrzeughalter als auch das Versicherungsunternehmen die Kfz-Versicherung kündigen. Kündigt der Versicherungsnehmer seine Kfz-Versicherung nach einem Schadenfall, erstattet ihm die Versicherung den Restbetrag auf bereits im Voraus entrichtete Beiträge.

Gründe für einen KFZ-Versicherungswechsel

1. Sie kennen eine günstigere Kfz-Versicherung.
2. Sie wünschen sich bessere Leistungen für Ihre Kfz-Versicherung.
3. Die Versicherung schickt Ihnen die Mitteilung, dass sie Ihre Versicherungsbeiträge erhöht.
4. Sie melden Ihr Fahrzeug in der Zulassungsstelle ab.
5. Es existiert ein Schadenfall.

Wenn man sich dazu entschlossen hat, die bestehende Kfz-Versicherung zu kündigen, sollte man sich im Vorfeld bereits nach neuen, günstigeren Alternativen umschauen.