KFZ-Teilkaskoversicherung

Teilkaskoversicherungen sind vor allem für all jene zu empfehlen, die ein besonders teures, aber gebrauchtes Fahrzeug versichern wollen. Bei der KFZ-Teilkaskoversicherung handelt es sich um eine Zusatzversicherung, die Abwicklung von Schäden am eigenen Gefährt übernimmt. Doch betrifft dies nur bestimmte Schadensfälle, die man vorab vereinbart. Das Leistungspaket einer Teilkaskoversicherung beinhaltet im Großen und Ganzen alle häufig auftretenden Schäden, wie beispielsweise Hagelschäden oder Wildschäden. Auch gegen Kabelkurzschluss, Sturm oder Hagel kann man sich mit einer KFZ-Teilkaskoversicherung versichern und so finanziell absichern. Wer eine LKW KFZ Versicherung abschließen möchte, sollte wenn möglich keine Teilkaskoversicherung, sondern eine KFZ-Vollkaskoversicherung wählen. Der Grund liegt im Gesamtwert des Fahrzeugs, der eine sehr viel umfangreichere Versicherung verlangt.

KFZ-Teilkaskoversicherung zusammen mit der Haftpflicht vergleichen

Wer auch bei der Teilkaskoversicherung möglichst billig unterwegs sein möchte, sollte deshalb eine Selbstbeteiligung vereinbaren – sie kann den laufenden Tarif oft um ein Vielfaches verringern.

Zusammengefasst sichert die KFZ-Teilkaskoversicherung in der Summe folgende Schadensfälle am eigenen Fahrzeug ab:

  • Diebstahl und Raub
  • Marderbiss
  • verschmorte Kabel
  • Hagel, Blitzschlag, Sturm, Überschwemmung und andere Naturgewalten
  • Wildschaden durch Haarwild nach dem BJagdG
  • Brand und Explosion

Dabei gibt es verschiedene Versicherungsmodifizierungen bei den Versicherungsunternehmen. Bei der Kasko richtet sich die Prämie vorwiegend nach der Typenklasse und Regionalklasse des Automobils. Ebenso können nachfolgende Faktoren eine Rolle spielen:

  • eine Selbstbeteiligung
  • das Alter des Fahrzeugs
  • die durchschnittliche jährliche Kilometerleistung